BOGY sei Dank!

Wertvolle Einblicke durch das BOGY Praktikum erlangt

von invisible

Anfang März des Jahres wurde uns, den damaligen 9. Klassen, das Thema BOGY-Praktikum vorgestellt. Wir sollten dann bereits anfangen, bei den verschiedenen Betrieben zu bewerben. Ich hatte früh mich entschieden, das Praktikum an einem Gericht zu machen, da ich mich sehr für den Beruf des Richters interessiere. Ich hatte die Erwartung, dort etwas über meinen Wunschberuf im praktischen Sinne zu erfahren, die Theorie konnte ich meiner Meinung nach auch zu Hause erlernen. Mein Wunsch war es, mindestens einer Gerichtsverhandlung machen und einen Richter in Aktion sehen. Vor allem aber wollte ich ein Gefühl dafür bekommen, welche Strafe bei welchen Vergehen auferlegt wird. Natürlich hätte ich den Großteil dessen auch ohne ein Praktikum erreichen können, schließlich sind Gerichtsverhandlungen öffentlich und das Strafgesetz ist auch kein Geheimnis, doch ich sah dieses Praktikum als meine einzige Chance, wirklich etwas über den Beruf zu lernen, was man nicht im Internet nachlesen kann.

Nach dem Praktikum kann ich sagen, dass meine Wünsche sich voll und ganz erfüllt haben! Von Anfang bis Ende des Praktikums saß ich zu 90% der Zeit in Gerichtsverhandlungen und bekam langsam ein Gefühl dafür, welche Strafe wann angemessen war. Meine größte Erkenntnis während des Praktikums war jedoch, dass Straftäter meistens aus unserem alltäglichen Umfeld stammen und man sich bei einigen Angeklagten einfach nicht vorstellen kann, dass sie jemals etwas Straffälliges getan haben könnten.

Alles in allem kann ich sagen, dass das BOGY-Praktikum für mich persönlich auf jeden Fall förderlich war, da ich wirklich etwas über den Beruf des Richters gelernt habe und meine Erwartungen sich auch erfüllt haben. Zwar hatte das Gericht anfangs scheinbar wenig Vorstellung, was es mit uns Praktikanten anfangen sollte, aber letztendlich habe ich mit dem Praktikum eine Erfahrung gesammelt, die für mich persönlich auch später positive Auswirkungen auf mein Berufsleben haben wird.

Also: Liebes Kultusministerium, bitte lasst das BOGY-Praktikum so wie es ist und schafft es um Gottes Willen nicht ab!

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s